Ich habe geliebt. Mein Körper weiß, was Schmerz bedeutet. Und trotzdem werde ich immer wieder neue lieben. Ohne Leid, keine Liebe. Vor mir liegt ein Leben, daß gelebt werden will. Ich frage mich oft, ob Liebe nichts weiter als eine Illusion ist. Jemanden zu lieben, der einem Sympathie entgegen bringt, ist leicht. Aber um wie vieles schwerer ist es, eine Person zu lieben, die einem keinerlei positive Gefühle entgegen bringt? Viele Menschen haben ein so großes „ich“, daß sie dahinter kein „du“ mehr sehen können. Wenn wir jemanden lieben, der uns bestätigt, wie gut, schön und liebenswert wir sind, dann ist das so, als wenn wir unser Spiegelbild betrachten und uns daran verlieben. Wir projizieren unser Selbstbild auf eine andere Person, die es durch ihre Liebe auf uns zurück reflektiert. Wahre Liebe funktioniert anders. Liebe sollte niemals Selbstbestätigung sein. Nur wer es schafft, sein eigenes ich so weit in den Hintergrund zu rücken, daß er die Menschen um sich herum wahrzunehmen vermag, schafft die Voraussetzung für wahre Liebe.

© Mathias Bleckmann 2005

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.